Interviewreihe: Die Köpfe hinter den XMPP Clients und Servern

interview_300Was lange währt, wird endlich gut? So oder so ähnlich könnte man den Gedanken einer Interviewreihe, den ich schon ewig mit mir herumtrage, ausdrücken. Ob diese wirklich gut sein wird, müsst natürlich ihr am Ende entscheiden. Was nun aber endlich feststeht ist, es geht los und das mit einem, wie ich finde, echten Kracher! Dazu aber später mehr.

In Kooperation mit jabber.de werden wir demnächst eine große Interviewreihe zum Themen „Wer sind die Köpfe hinter den XMPP Clients und Servern“ starten. Was treibt sie an? Was denken sie über bestimmte Themen? Wie viel Zeit steckt in ihrem Projekt? Und vieles mehr. Hinter jedem dieser Projekte stecken Menschen aus Fleisch und Blut, die Kraft und Energie in eine gute Sache investieren. Es wird Zeit dies zu erkennen. Dafür haben wir schon eine gewisse Fragenbasis vorbereitet. Aber…

…auch ihr könnt jetzt aktiv mitmachen und eure Fragen einbringen! Was wolltet ihr schon immer die Person(en) hinter eurem Lieblings XMPP Projekten / Serverbetreiber Fragen? Hinterlasst es in den Kommentaren oder kontaktiert uns einfach per E-Mail. (Hinweis: Wir können leider keine Garantie darauf geben das alle Fragen einbezogen oder beantwortet werden.)

War da nicht noch was? Ach so, der versprochene Kracher, stimmt! Zum Start der Interviewreihe konnten wir Daniel „inputmice“ Gultsch, den Projektgründer und Maintainer von Conversations, gewinnen! Wer kennt diesen Android XMPP Client denn bitte nicht?

Wir sind also gespannt auf eure Fragen an Daniel und freuen uns auf das Interview mit ihm.

Euer Digitalesecho.de / Jabber.de Team

4 Comments

  1. Ein paar Dinge würden mich interessieren:
    Wie viel Zeit wird investiert (z.B. Stunden/Woche)?
    Wieso machen Sie das (Motive, Wünsche)?
    Seit wann?
    Wie sind Sie darauf gekommen das zu machen?
    Noch zu erreichende Ziele und Hoffnungen in Bezug auf eigenes Projekt und XMPP?

    • Hallo Michael,

      vielen Dank für deinen Kommentar.
      Nein, du bist nicht blind. Mir hat im letzen Jahr ganz massiv die Zeit und ein Stück weit die Motivation gefehlt. Geplant war im Januar das Interview anzufertigen und das Thema abzuschließen. Ich hoffe jetzt im Februar habe ich die Zeit und die Kraft für die umzusetzen. Tut mir leid.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.