Und nun?

Veränderung beginnt immer zu erst im Kopf und dann bei dir selbst. Nachdem du nun Kenntnis über die Situation und deren Problematik erlangt hast, hast du zwei Möglichkeiten:

  1. Die blaue Pille: Du schaust weiter weg, lebst dein Leben und sagst dir:“Es geht dich nichts an, du hast nichts zu verbergen und es ist doch alles halb so wild.“ Das Risiko, dass die nachfolgende Generation noch viel tiefgreifendere Einschnitte in kauf nehmen muss, weil du dich nicht einen Millimeter gerührt hast, nimmst du bewusst in kauf. Der Komfort- & Wohlfühlfaktor bleibt dir erhalten. Wunderbar! Alles cool! Ach, das ist schön…
  2. Die rote Pille: Du fängst an das zu verändern was du verändern kannst, dich und dein verhalten! Selbst mit diesem vermeidlich „kleinen“ Einzelschritt kannst du tatsächlich großes bewirken!

Du musst nur endlich anfangen das Internet bewusster zu nutzen. Gemeinsam mit anderen Alternativen finden, sich gegenseitig unterstützen und die Dienste meiden, die nichts besseres zu tun haben als dich vollständig zu durchleuchten, zu analysieren und im besten Fall deine Daten auch noch an die Behörden weiterzugeben. Natürlich alles nur im Namen deiner Sicherheit, versteht sich!

Das Digitale Echo ist unsere gemeinsame Antwort auf die Missstände des digitalen Zeitalters! Durch die Nutzung von alternativer und freier Software / Plattformen können wir gemeinsam ein Zeichen setzen. Wir sind nicht hilflos! Wir dürfen unser handeln, aufgrund unserer Bequemlichkeit, nicht mehr aufschieben. Das haben wir schon viel zu lange getan.


 „Meine größte Furcht ist, dass sich nichts ändert. Die Leute werden die Enthüllungen in den Medien sehen, aber sie werden nicht die notwendigen Risiken eingehen wollen und aufstehen und kämpfen, um die Dinge zu ändern.“
Edward Snowden


2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.